Vor wenigen Tagen hat der IPF „General Assembly“ in Schweden stattgefunden. Über 12 Stunden wurden potentielle Regeländerungen in der IPF besprochen. Wir waren zwar nicht mit vor Ort, jedoch wollen wir die wichtigsten Dinge an dich weitergeben.

Das offizielle Statement („Minutes of the IPF General Assembly 2018“ genannt) wird man erst in Kürze auf der Website der IPF finden.

Hier wirst du die Zusammenfassung der IPF finden:

https://www.powerlifting.sport/federation/general-assembly.html

Jedoch wurde in der Facebook Gruppe von USA Powerlifting eine erste Version veröffentlicht, die wir als Quelle für diesen Artikel nutzen. Also sind alle Angaben ohne Gewähr! Den Link zur Quelle verlinken wir am Ende des Artikels.

Bye Bye Wilks Formel!

Der Wilks-Score bzw. die Wilks-Formel wird ab 2019 in der IPF nicht mehr verwendet. Es wird eine neue Formel eingeführt, aber wie diese Formel genau aussieht und was sich ändert, weiß man aktuell noch nicht. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie die Formel angepasst ist und wer durch die neue Formel weniger oder auch mehr Relativpunkte hat als noch mit der alten Formel.

Eine weitere Änderung ist, dass ein Athlet bei einer Meisterschaft, falls diese für Aktive und Junioren/Jugend ist, in beiden Altersklassen starten kann. Zweimal Startgebühr zahlen und zweimal antreten. Wem ein Wettkampf nicht anstrengend genug ist, hat nun eine weitere Option.

World Games 2021 bleiben equipped

Hier wurde von einer Nation vorgeschlagen, dass die World Games, das höchste Level im Powerlifting, bereits 2021 RAW werden sollten. Das wurde aber verständlicherweise abgelehnt, da das Event bereits geplant und so von den World Games approved wurde. Ob die World Games 2025 RAW sein werden, wird sich noch zeigen. Ein Grund laut der Zusammenfassung bzw. ein Problem ist auch das Doping im RAW Powerlifting.

Dein persönliches Equipment

T-Shirt: Ein T-Shirt muss nun für Männer auch bei Deadlifts getragen werden. Diese Regel hat wohl am meisten zu kontroversen Meinungen und sogar zu politischen Diskussionen in Facebook Gruppen geführt.

Dazu dürfen T-Shirts jetzt mehrfarbig sein und nicht nur einfarbig, wie zuvor geregelt. Zudem darf die Region aus der der Lifter stammt auch mit auf das Shirt gedruckt werden und nicht nur die Nation.

Unterhosen: Endlich wird dies eindeutig geregelt, da sich viele unsicher waren, welche Art von Unterhosen erlaubt sind. Nun sind auch normale, eng anliegende Unterhosen mit Beinansatz offiziell erlaubt. Siehe Foto!

Quelle: IPF Minutes

Knee Sleeves (Kniestulpen): Hier kam der Vorschlag, dass man vor jedem Versuch seine Knee Sleeves hoch und runter ziehen soll um zu zeigen, dass sie nicht zu eng sind. Dieser Vorschlag wurde aber abgelehnt.

Die Übungsausführung

Zu den Disziplinen selbst gab es keine Änderungen. Zur Debatte standen einige Punkte, jedoch wurde alles abgelehnt oder zurückgezogen.

Für die Kniebeuge wurde vorgeschlagen, dass eine Abwärtsbewegung in der konzentrischen Phase erlaubt wird. Dieser Vorschlag konnte sich aber nicht durchsetzen.

In der zweiten Disziplin, dem Bankdrücken, gab es sogar drei potentielle Vorschläge. Im Setup stellen einige Athleten ihre Füße auf die Bank um in eine bessere Drückposition zu gelangen. Dies sollte verboten werden, damit das Material der Bänke mehr geschont wird. Dieser Vorschlag wurde aber abgelehnt.

So flach wie möglich auf der Bank liegen um eine starke Brücke zu vermeiden. Das war wohl DER Vorschlag bei dem sich alle unbeweglichen Powerlifter, die keine Brücke schaffen, gefreut hätten. Der Vorschlag wurde aber zurückgezogen und man sollte doch weiter an seiner Brücke bzw. Mobilität in der Brustwirbelsäule arbeiten, falls man dort Defizite hat. Das Berühren der Füße unter der Bank sollte verboten werden, aber auch dieser Vorschlag wurde zurückgezogen.

Beim Kreuzheben verlieren vor allem Sumo Heber öfters die Balance im Lockout. Durch die Gewichtsverlagerung auf der Vorderfuß entsteht dann eine minimale Abwärtsbewegung. Dies ist ungültig, da laut Regelwerk jegliche Abwärtsbewegung ungültig ist. Die einzige Ausnahme ist, wenn der Heber am Ende des Versuchs die Schultern nach hinten zieht und sich die Hantel dabei leicht senkt.

Der Vorschlag konnte die Teilnehmer des Congress nicht überzeugen und somit bleibt die durch den Balanceverlust einhergehende Abwärtsbewegung weiterhin ungültig.

Eine Übersicht an kleinen Änderungen:

Die Kampfrichterkarten werden erneuert: Falls ein Versuch nicht geschafft wurde, weil er einfach zu schwer war, ist nun eindeutig die gelbe Karte dafür zu verwenden. Dies wird auch im Regelwerk und auf der Kampfrichterkarte selbst erweitert.

Was sind Kampfrichterkarten? Die farbigen Karten, die darauf hinweisen warum ein Versuch ungültig war. Sie werden nach der Wertung eines Versuchs von den Kampfrichtern hochgehalten oder man sieht es auf der Lichteranzeige, welche Farbe der Kampfrichter gewählt hat. Es gibt sie in rot, blau und gelb. Falls du eine genauere Erklärung möchtest, findest du eine genaue Auflistung der einzelnen Karten in unserem kostenlosen E-Book. (https://dedicatedsports.de/) auf der Startseite ein wenig runter scrollen und in unseren Newsletter eintragen, falls du Interesse hast.)

Neue Plattformoberfläche und Gewichtsklassen?

Der Vorschlag aus Norwegen, dass die oberste Schicht der Wettkampfplattform auch Gummimatten oder ähnliches rutschfestes Material sein kann, wurde abgelehnt. Auch interessant: Scheiben aus Gummi oder gummiüberzogene Scheiben dürfen nicht mehr verwendet werden. Diese haben wir persönlich zwar noch nie im Einsatz gesehen, aber sind jetzt auch offiziell nicht mehr erlaubt.

Eine weitere Gewichtsklasse bei den Frauen bzw. eine Klasse weniger bei den Männern wurde für dieses Jahr vorerst nicht festgelegt. Eine 95 oder 96 kg Klasse für Frauen war einer der Vorschläge. Ein anderer Vorschlag war, die Klassen bei den Frauen wieder auf die alten Gewichtsklassen zu ändern.

Die alten Gewichtsklassen bei den Frauen waren -48, -52, -56, -60, -67,5, 75, -82,5, -90 & +90 kg. Die Gewichtsklassen, so wie wir sie heute kennen, wurden erst im Jahr 2011 eingeführt.

Wir finden dass eine weitere Gewichtsklasse bei den Frauen definitiv Sinn machen kann, da die Diskrepanz zwischen 95 kg und 130 kg Körpergewicht schon ein enormer Unterschied ist. Jedoch muss an einem Punkt die Grenze gezogen werden und irgendwo hat man dann eine offene Klasse, bei der ein Athlet deutlich schwerer sein wird als ein anderer.

Die Waage, Pausenzeiten und Rekorde bei den Masters

Bei der Waage soll jetzt auch im Regelwerk stehen, dass die Abwaage der Athleten ein Kampfrichter vom gleichen Geschlecht durchführt. Zumindest falls dies möglich ist und die dementsprechenden Kampfrichter zur Verfügung stehen. Dies wurde auch jetzt schon in der Praxis oftmals umgesetzt.

Zwischen Disziplinen gibt es immer eine Umbaupause. Diese lag aber oft bei nur 5 Minuten und wurde jetzt auf 10 Minuten erhöht. Die zwei finalen Änderungen, die wir hier erwähnen: Der technische Kontrolleur spricht direkt zu den Loadern/Spottern, wenn es beim Kreuzheben darum geht die Stange zu reinigen. Aktuell hat der Betreuer es dem Kontrolleur gesagt, der Kontrolleur dem Hauptkampfrichter und dieser den Spottern. Der Prozess wird nun verkürzt.

Und nun der Abschluss: Die Master von 60 bis 69 können jetzt auch Rekorde in der Klasse 40 bis 49 Jahre aufstellen. Davor war das nicht möglich, sie konnten nur bei den Masters von 50 bis 59 Rekorde brechen. Dies gilt natürlich auch übergreifen für alle älteren Masters, die in allen jüngeren Altersklassen Rekorde aufstellen können.

Das Fazit

Alles in allem waren einige interessante und auch gute Änderungen dabei! Gleichzeitig wurden auch Regelvorschläge abgelehnt, die nicht sehr sinnvoll waren. Der Artikel soll dir letztendlich die Arbeit sparen, alle 38 Seiten der Congress Minutes zu lesen. Das haben wir für dich übernommen! Falls du trotzdem genauere Informationen willst, da wir hier bei weitem nicht alle Punkte eingebaut haben, kannst du hier alles nachlesen:

https://www.facebook.com/download/2236576356578825/CONGRESS%20MINUTES.pdf?hash=AcqPjOvfRlhuO1OG

(Achtung ein PDF Download startet, wenn man diesen Link anklickt!)

Sobald die offizielle Zusammenfassung von der IPF veröffentlicht wird, werden wir diese auch hier verlinken! Wir betonen auch hier nochmal: Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass letztendlich alles so umgesetzt wird, wie wir es hier geschrieben haben. Es ist nur eine Zusammenfassung der Punkte aus den Congress Minutes, welche wir bestmöglich an dich weitergeben wollen! Was ist deine Meinung zu den Regeländerungen, aber auch zu den Vorschlägen, die abgelehnt worden sind? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile den Artikel doch mit anderen Powerliftern und halte sie auf dem Laufenden zu den neuen Regeländerungen!

Dein DS Team

Alle Fotos für den Artikel wurden von DS Media bereit gestellt!

PS: Hast du schon unseren neuen Podcast mit dem stärksten -83 kg Junior Deutschlands angehört? Hier geht es zum Podcast!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
DS Podcast 025 | Jugend/Junioren DM & Powerlifting in Deutschland mit Jan Kobek

Die Liebe zum Powerlifting verbindet. In dieser Folge haben wir Jan Kobek zu Gast. Er ist der stärkste -83 kg...

Schließen