Die Western European Championships wurden vom 14. bis 16. September in Hamar, Norwegen ausgetragen. Deutschland schickte 12 Athleten, wovon zwei Athleten auch aus dem Dedicated Sports Team sind. Wir gehen in diesem Bericht auf alle Leistungen des deutschen Teams ein und haben zusätzlich Fotos vom gesamten Team in den Artikel eingefügt, sowie eine Fotogallerie ans Ende angefügt! Viel Spaß bei dem Bericht über die WEC 2018!

Freitag – Tag 1

Den Start fürs deutsche Team machte unsere DS Athletin Lea Kannowsky. Lea beugte 110 kg, drückte 70 kg und hob 132,5 kg. Das ergab ein Total von 312,5 kg bei unter 52 kg Körpergewicht womit sich Lea direkt ihre erste internationale Goldmedaille sichern konnte! Lea war in jeder Disziplin ihrer einzigen Konkurrentin überlegen und gewann letztendlich überraschend deutlich mit 15 kg Vorsprung, obwohl laut Meldelast beide gleichauf waren.

DS Athletin Lea holt Gold!

Die 110 kg Kniebeuge waren diesmal Highbar, also mit hoher Ablage und nicht wie gewohnt Lowbar. Dies sollte einfach ein kleiner Test sein um zu sehen, wie stark Lea in der Highbar Kniebeuge ist. Im zweiten Versuch beugte Lea bereits 110 kg, aber bekam aufgrund einer Abwärtsbewegung 2:1 ungültig. Im dritten Versuch wurde die Last wiederholt und dann auch gültig gebeugt! Im Zweitversuch ist sie ein wenig nach vorne gekippt, was sie beim Drittversuch deutlich besser gemacht hat. Dadurch waren die 110 kg auch plötzlich viel leichter, wie es eigentlich zu erwarten war.

132,5 kg Deadlift – PR!

Beim Bankdrücken bewährt sich die neue, mittelbreite Griffweite. Mit 70 kg hat sie ihren alten PR gedrückt, diesmal aber deutlich leichter! Der deutsche Rekord bei den Junioren in der Klasse bis 52 kg

beträgt 70 kg. Lea ist also auf einem guten Weg diesen Rekord, der schon seit Juni 2014 steht, zu brechen!

Im Kreuzheben waren die 132,5 kg ein 2,5 kg PR! Damit haben wir genau unseren Plan durchgezogen und einen kleinen PR geschafft. Mit 8/9 gültigen Versuchen, einem PR und GOLD sind wir sehr glücklich! In 5 Wochen ist dann bereits der nächste Wettkampf für Lea und zwar die deutsche Meisterschaft!

Am Nachmittag ging es mit den Männern bis 83 kg und bis 93 kg weiter. Bis 83 kg holte sich Stefan Pagelsen mit einer sehr starken Leistung den 3. Platz und somit bereits die zweite Medaille für Deutschland! Mit 220 kg Kniebeuge, 165 kg Bankdrücken und 285 kg Kreuzheben schaffte er ein 670 kg Total und erreichte damit erstmals die A-Kadernorm!

Bronze, den zweitstärksten Deadlift in der Klasse bis 83 kg, die A-Norm und ein 20 kg Total PR. Einfach stark!

Bis 93 kg starteten für Deutschland Bernhard Klinger und Hendrik Wobst. Bernhard beugte 235 kg im Zweitversuch und scheiterte leider knapp an den 240 kg im Drittversuch. Auf der Bank überzeugte er mit starken 180 kg! Im Deadlift konnte er, wie beim Bankdrücken bereits, drei gültige Versuche in die Wertung bringen und hob zu guter Letzt 277,5 kg. Damit hatte er ein Total von 692,5 kg in der -93 kg Klasse und belegte den 6. Platz.

Hendrik Wobst verletzte sich leider bei seinem internationalen Debüt. Er beugte 262,5 kg, drückte 145 kg, hob 262,5 kg und hatte somit ein Total von 670 kg. An dieser Stelle wünschen wir Hendrik auch eine schnelle Genesung! Er kann deutlich mehr Total machen, aber jeder Athlet hat mal einen schlechten Wettkampf bzw. einfach Pech. Der Nächste wird wieder besser!

Samstag – Tag 2

Am Samstag ging es weiter mit Friedrich von Hennig, der erst diese Woche als neuer DS Coach vorgestellt wurde. Bei seinem ersten internationalen Wettkampf lieferte Friedrich eine starke Leistung ab! Er beugte 250 kg, 265 kg und im Drittversuch 275 kg! Bereits die 265 kg im zweiten Versuch waren ein 5 kg PR. Mit den 275 kg konnte er seine alte persönliche Bestleistung also um 15 kg überbieten! Auf der Bank drückte Friedrich im Zweitversuch 175 kg für einen 5 kg PR und scheitere knapp an den 180 kg im letzten Versuch. Nach den beiden Disziplinen hatte Friedrich bereits über 40 kg Vorsprung auf den zweiten Platz und den Sieg somit schon relativ sicher, insofern man den Deadlift Opener schon berücksichtigt hat.

DS Coach Friedrich holt Gold!

Im Kreuzheben waren die 310 kg im Opener wie erwartet easy. Im Zweitversuch wurde auf 325 kg gesteigert, was bereits ein Total von 775 kg und somit einen neuen deutschen Rekord bedeuten würde! Friedrich bewältige auch die 325 kg und hatte somit nicht nur eine neue persönliche Bestleistung im Total, sondern auch den deutschen Rekord im Total, sowie den WEC Rekord im Kreuzheben! Im Drittversuch wurden dann 350 kg aufgelegt #easy.

Die hätten zwar für ein 800 kg Total gereicht, waren aber leider zu schwer. Somit blieb es bei dem Total von 775 kg! Damit hatte Friedrich Gold an seinem internationalen Debüt! Wie lange der deutsche Rekord steht, wird sich zeigen, da bereits nächste Woche die deutsche Meisterschaft ansteht.

Fokus für den 350 kg Deadlift!

Weiter ging es mit Robin Meineke in der -120 kg Klasse! Robin musste sich aufgrund von Knieproblemen ein wenig schonen, weshalb er vor allem in der Beuge leicht gemacht hat. Mit 215, 225  und 240 kg holte er sich seine ersten drei gültigen Versuche. Auch auf der Bank und im Kreuzheben brachte er alle Versuche in die Wertung und hatte mit 185 kg Bankdrücken und 295 kg Kreuzheben ein starkes Total von 720 kg, was für den 4. Platz reichte.

Equipped Powerlifting

Anja Schreiner startete am Nachmittag in der -47 kg Klasse mit Equipment. Sie beugte 142,5 kg für einen neuen deutschen Rekord, drückte 95 kg und hob 130 kg. Somit hatte sie ein Total von 367,5 kg, was Gold einbrachte und auch ein neuer deutscher Rekord ist! Mit Equipped Powerlifting ging es dann am Nachmittag auch weiter.

Anja Schreiner freut sich zurecht über ihre starke Leistung!

Philipp Schweda startete in der Gewichtsklasse bis 93 kg und konnte sich im zweiten Versuch mit 346 kg einen neuen deutschen Rekord, sowie westeuropäischen Rekord in der Kniebeuge holen! Auch auf der Bank und im Kreuzheben lief es gut. Er drückte 240 kg im Drittversuch und hob 282,5 kg. Er hatte dadurch ein Total von 868,5 kg und belegte einen starken zweiten Platz! Somit gab es eine weitere Medaille für Team Germany!

Sonntag – Tag 3

Vier deutsche Athleten/innen starteten alleine am Sonntag. Elke Erbs und Katja Broxtermann traten beide in der Klasse bis 72 kg mit Equipment an. Die beiden Athletinnen holten Gold UND Silber für Deutschland! Elke Erbs beugte 202,5, drückte 100 kg und hob 195 kg. Mit dem Total von 497,5 kg holte sie den 1. Platz.

Auch Katja hatte einen guten Wettkampf und konnte mit 15 kg Vorsprung zum 3. Platz Silber gewinnen. Sie beugte 185 kg, drückte starke 127,5 (die höchste Last beim Bankdrücken in dieser Klasse) und hob 155 kg. Damit hatte sie ein Total von 467,5 kg und konnte ihr Total von der DM dieses Jahres um 7,5 kg überbieten.

Sofia Walter startete als letzte Frau startete mit 72,43 kg Körpergewicht in der Klasse bis 84 kg. Sie bewältigte 190 kg in der Kniebeuge, 92,5 kg auf der Bank und hob 150 kg. Damit belegte sie den 6. Platz, übertraf sie erstmals die Juniorennorm und ist nun offiziell im Kader!

Das deutsche EQ Team der Frauen holte mit 38 Teampunkten den 1. Platz in der Teamwertung vor dem Team aus Norwegen. Starke Leistung – herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss wurde es spannend …

Den Abschluss machte Tobias Persen in der 105 kg Klasse. Er scheiterte zunächst an 340 kg im Erstversuch in der Kniebeuge, schaffte sie dann aber im zweiten Anlauf! Im Drittversuch wurden noch starke 350 kg aufgelegt, welche er auch gültig gebeugt hat. Auf der Bank wurde es dann spannend! Die ersten beiden Versuche mit 260 kg konnte er nicht gültig drücken. Kurz vor dem Bombout bewies er Nerven! Er konnte im letzten Versuch die 260 kg drücken und in die Wertung bringen! Eine starke Leistung und vor allem hat er seine Nervenstärke auf der internationalen Bühne bewiesen!

Im Kreuzheben gab es dann drei gültige Versuche für Tobias. Mit 260 kg, 275 kg und 290 kg schloss er den Wettkampf ab. Er hatte somit ein Total von 900 kg und belegte den 2. Platz! Ein schöner Abschluss und eine weitere Medaille für Deutschland.

An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an alle Athleten! Es wurden viele Medaillen gewonnen, Rekorde gebrochen, aber vor allem schöne Erinnerungen gesammelt und auch festgehalten durch DS Media. Wenn deine besten Momente im Wettkampf nicht verloren gehen, sondern für die Ewigkeit festgehalten werden sollen, dann unterstützen wir dich gerne dabei und fotografieren dich an deinem nächsten Wettkampf! Wir bieten an beiden deutschen Meisterschaften unseren Fotoservice an.

Hier erfährst du mehr: https://dedicatedsports.de/shop/dsmedia/

Team Germany an der WEC 2018
Marc, Rosina, Sofia und Anja vom SC Oberölsbach!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
DS Podcast 021 | Ein neuer DS Coach wird vorgestellt & unsere Coaching-Philosophie

In dieser Podcast-Folge stellen Julian und Tobias einen neuen DS Coach vor! Warum wir einen neuen Coach ins Team holen,...

Schließen